Über mich …

Über mich …

ist viel besser ein ÜBER UNS…

Mein Thailand Thema begann bei mir, Andreas, Jahrgang 59 ziemlich genau 2008 im August. Da traf ich sie…Nu. Sie war in Thailand, ich in Ostfriesland. Wir trafen uns im chat auf einer Kennenlern-Seite. Nachdem wir miteinander gechattet hatten waren wir zunächst gegenseitig nicht soo begeistert. Aber die Sympathie wuchs mit der Zeit und irgendwann waren wir täglich am chatten. Dann kam natürlich irgendwann der Moment an dem es darum ging- reicht die Sympathie so weit, dass man den Schritt geht, aus der virtuellen Welt in die „richtige“ Welt und einen Besuch wagt? Risiko-man ist sich unsympathisch und dreht am Flughafen wieder um oder man macht dann einen Solo-Urlaub daraus. Chance-man trifft den Menschen mit dem man so manche Stunden und Tage gechattet hat nun endlich auch persönlich und kann sich „beschnuppern“. Im Hinterkopf hat man natürlich den Wunsch die „Liebe des Lebens „kennenzulernen !

Jetzt gab es nur ein Problem: ich fliege nicht!

Also- ich war mein ganzes Leben schon viel im Ausland, aber immer nur mit Auto oder ausnahmsweise auch mal geschäftlich mit dem Zug. Angst vorm Fliegen! Toll!

„Eine Frau zieht mehr als 10 Pferde! „Der Spruch stimmt eindeutig- zumindest bei mir- und so wagte ich es einen Flug zu buchen. Emirates ab Hamburg mit Zwischenstopp in Dubai. Andreas fliegt! Nach fast 50 Jahren zum 1.Mal im Leben!

Fast schon natürlich, dass das nicht so ganz ohne Zwischenfälle vor sich ging. Eine Woche vor Abflug bekam ich einen Herzkasper. Also -samstags nachmittags Notsprechstunde beim Doc. Untersuchung und dann die Diagnose – topfit und putzmunter. Er entließ mich kopfschüttelnd mit der letzten Frage- eher so vor sich hin gemurmelt- ob ich vielleicht die Tage irgend etwas besonderes vor mir hätte. Das verneinte ich selbstredend!

beim ersten mal….

Natürlich darf ich nicht erwähnen, dass mir die Tage vor der ersten Flugreise meines doch nicht mehr ganz so jungen Lebens manchmal die Frage hochkam, ob es mit dieser Reise alles so seine Richtigkeit hat.

Diese Frage drängte sich im gleichen Maß mehr auf, als mir vor lauter Bammel immer flauer im Magen wurde.

Dann war es soweit. Alle Papiere griffbereit, Gepäck 100-fach gecheckt, mit dem Auto nach HH, gut geparkt, den richtigen Flughafen erreicht und sogar den check-in. So ganz genau erinnere ich mich nicht mehr an alle diese „zum 1.Mal-Situationen“, trotzdem saß ich irgendwann in einem Flugzeugpassagiersitz, schnallte mich an und dann starteten da sogar Triebwerke neben mir! Rollfeld, Beschleunigung, laute Turbinengeräusche und … abheben!

Hoch, hoch hoch, Linkskurve und kurzes aussetzen der Beschleunigung mit gleichzeitigem Herzindiehoserutschen. Jetzt war ich am fliegen! WAS für eine Aussicht, WAS für ein tolles Gefühl! Und DARAUF hatte ich 50 Jahre freiwillig verzichtet! Ein hoffnungsvoller Start in eine „Neue Zukunft“?

Es hat einen ganz bestimmten Grund, weshalb ich hier „Emirates“ sehr positiv erwähnen möchte! Diesen ganzen Flug -eigentlich waren es ja zwei Flüge- einmal bis Dubai und dann nach dem umsteigen weiter nach Bangkok – empfand ich rundherum als sehr sehr angenehm! Es war ausreichend Platz für meine langen Beine, das Essen war prima, Stewardessen freundlich und die Bordunterhaltung kurzweilig. Dazu noch ein Flug bei dem ich mich vom ersten bis zum letzten Moment sicher fühlte.

..bedarf keiner Erklärung…

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar